Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Themen des Projekts "Umweltschule in Europa"

Im aktuellen Projektzeitraum geht es um Klimaschutz und Klimawandel sowie um biologische Vielfalt.

1. Themenfeld: Klimaschutz und Klimawandel

Der Solarenergie auf der Spur: Was die Sonne alles kann?!

In unserem aktuellen Projektzeitraum liegt ein Schwerpunkt unserer Umwelterziehung darauf, den Schülerinnen und Schülern erneuerbare Energien wie Sonnenlicht als unerschöpfliche und umweltfreundliche Alternative zu den konventionellen Stromquellen näher zu bringen, damit sie sie schätzen und nutzen lernen. Eine Energieversorgung mit Sonnenlicht ist nachhaltig und zukunftsfähig. Darüber hinaus soll generell ein verantwortungsvoller und bewusster Umgang mit Energie/natürlichen Ressourcen selbstverständlich für die Kinder sein.

 

Energie sparen/Verantwortung übernehmen:

Bereits ab dem zweiten Halbjahr des ersten Schuljahres werden halbjährlich jeweils 2 Schüler aus jeder Klasse in Kooperation mit dem RUZ Hollen zu Energieteams ausgebildet. Sie unterstützen die Lehrkräfte bei der Umwelterziehung zu einem verantwortungsvollen Umgang natürlicher Ressourcen und kontrollieren den richtigen Umgang mit Strom, Heizung, Wasser und Müll in ihrer Klasse. Die Klasse mit dem klimagerechtesten Verbraucherverhalten wird am Ende des Schuljahres bei einem Ehrungsforum von den Energieteams ausgezeichnet.

 

Solarenergie:

Die Sonnenfängerboxen Die BBS Wildeshausen schenkte der Grundschule Schierbrok Experimentierboxen zu den erneuerbaren Energien im Wert von 2000€. Die 3. und 4. Klassen können seither in Form einer AG/ eines Forderkurses diese speziellen Sonnenfängerboxen experimentell erfahren/sich intensiv mit dem Thema Solarenergie auseinandersetzen und auch eigene Ideen entwickeln. Die vierten Klassen haben darüber hinaus einen Projekttag zum Thema erneuerbare Energien im RUZ Hollen.

 

Erdhüterausbildung:

Die vierten Klassen schließen ihre Grundschulzeit und damit auch die vierjährige Umweltbildung an unserer Schule mit der viertägigen Erdhüterausbildung ab, welche ihnen noch einmal die Zusammenhänge des Energieflusses und der großen Kreisläufe allen Lebens verdeutlicht und ihnen ihre eigene Mitverantwortung zur Erhaltung des Umweltschutzes bewusst macht.

2. Themenfeld: Biologische Vielfalt

Insektenschutzgebiete auf dem Schulgelände:

Unser zweiter Schwerpunkt der Umwelterziehung liegt im aktuellen Projektzeitraum darauf, den Kindern zu zeigen, wie sie mithelfen können, die Insektenpopulationen zu erhalten. Den Schülerinnen und Schülern soll die Notwendigkeit des Insektenschutzes klar werden und sie sollen Möglichkeiten kennen und umsetzen lernen, aktiv den Insektenschutz zu unterstützen und damit dem Insektensterben entgegenwirken zu können. Aus diesem Grund haben die Schülerinnen und Schüler mit Lehrern und Eltern gemeinsam beim Schulgeländeerlebnistag, dem Aktionstag und/oder dem Frühlingsfest in Ganderkesee Insektenhotels gebaut, pollen- und nektarreiche einheimische Pflanzen mit ungefüllten Blüten angebaut oder verschenkt, die Trockenmauer wieder aufgebaut und ein Insektenschutzgebiet als Rückzugsmöglichkeit für Insekten geschaffen, eine sog. „wilde Ecke“.